Neuraltherapie

Was ist Neuraltherapie?

Neurahltherapie ist eine Injektionstherapie, bei der ein bestimmtes Betäubungsmittel (z.B. Procain), an verschiedene Stellen des Körpers gespritzt wird, zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken. Ziel dieser Behandlung ist es, mittels Injektion in die Haut, bestimmte Reflexzonen, sowie gestörte Körperfunktionen positiv zu beeinflussen.


Ziel der Behandlung

Neuraltherapie wird angewandt, um sogenannte Störfelder positiv zu beeinflussen. Durch eine Injektion kann eine schnell eintretende Beseitigung der Beschwerden eintreten. Man spricht in diesem Fall von dem Sekundenphänomen. Ursache ist hier ein Krankheitsherd, der eine Fernstörung verursachte.

Ursachen und Hintergrund

Störfeld kann grundsätzlich jede Stelle des Körpers sein. Ein Beispiel: Chronisch entzündete Mandeln können als Sörfeld bei versch. Menschen ganz unterschiedliche Krankheiten auslösen, wie z.B. Gelenkrheuma, Grüner Star, Asthma usw. Die Störfelder werden durch eine gründliche Voruntersuchung, als solche erkannt. 


Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei diesem Therapieverfahren sind selten, da einer möglichen Procainallergie, durch eine vor der Behandlung durchgeführten Testinjektion vorgebeugt wird. Auch die Schwangerschaft ist keine Kontraindikation, da das Procain vollständig vom mütterlichen Organismus abgebaut wird.

Spritzenphobie 

Sie haben starke Ängste eine Spritze zu bekommen oder vor der Blutabnahme. Ursache sind oft Traumata aus der Kindheit durch unsensible Anwendung oder nicht fachgerechte Aufklärung. Keine Sorge - wir finden die geeignete Therapie für Sie auch ohne den lästigen Pieks

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Mitgliedschaften

ack logo left

logo-bundland-transp

Podosohle 

                            

gesund-aktiv-logo